Hovawarte ut'n Sanderdickkopp
Heinke und Ortwin Klose

Welpenprotokoll  "Von der Geburt bis zur Abgabe"

Abgabefotos

Am 06.01.lernten die Sanderdickköppchen erst ihre Oma und dann die Halbschwester von Emmy kennen. Schnell haben sich die Welpis an sie gewöhnt und spielten mit ihnen.

Anisa und Amira waren die ersten, von denen wir uns verabschieden mussten. Am 07.01. verließen uns dann Atreju und Andra. Am 09.01. trennt wir uns von Asmara und Amiro.

Wir haben schon viele positive Rückmeldungen und Fotos von den neuen Besitzern erhalten. Herzlichen Dank dafür.

Auf der Seite "Aktuell" und auf "facebook / ortwin Klose" werden wir nette Fotos einstellen.






Die kleinen Sanderdickköppchen sind mächtig gewachsen.  Wir haben gemeinsam die Weihnachtsfeiertage verbracht und auch Sylvester haben sie gut überstanden. Abwechslung haben sie durch Besucher, spielen und toben im Haus-, im Terrassen- und im Gartenauslauf. Den Abenteuerspielplatz im Garten lieben sie besonders.

31.12.16: Die Enduntersuchung - mit Blutabnahme für die Datenbank - durch den Tierarzt haben die Sanderdickköppchen  tapfer überstanden. Alle Welpen und auch Emmy sind gesundheitlich in einem ausgezeichnet guten Zustand.

Wir genießen jetzt, wie sie unentwegt im Garten toben, sich jagen, Zerrspiele machen, anfangen zu buddeln und mit Mama spielen bis sie müde umfallen und auf der Terrasse einschlafen.





7. Wochenbericht

Unser Rasselbande hält uns richtig in Trab! Alle entwickeln sich prächtig.

Jede schrittweise Futterumstellungen  z.B. Quark, Frischkäse, Obst, Fleisch, Dosenfutter oder Trockenfutter haben sie ohne Schwierigkeiten mitgemacht. Morgens machen sie richtig Radau, um so schnell wie möglich nach draußen zu kommen. Der Kommpfiff ertönt und schon rast die wilde Meute durch die Küche und den Wirtschaftsraum ins Freie. Die Terrasse reicht nicht mehr aus, wir haben zusätzlich den halben Garten eingezäunt. Abenteuerspielen ist angesagt: z. B. im Tunnel, auf der Wackelbrücke oder im Sandreifen. Sie toben und rasen um die Wette oder streiten sich um Spielzeug. Emmy ist meist mitten unter ihnen und spielt mit oder weißt einzelne ab und zu durch Erziehungsmaßnahmen in ihre Schranken. Auch Besuch finden die Sanderdickköppchen Klasse


und gewöhnen sich an kleine und große Zweibeiner.

 




6. Wochenbericht

Die Fütterung Brei, Tatar, mageres Rinderfleisch und Herz wirkt sich auf die Gewichtszunahme aus. Emmy säugt nur noch gelegentlich. Die Sanderdickköppchen wollen regelmäßig ins Außengehege. 

17.12.: Heute war die tierärztliche Untersuchung. Alle Welpen und auch Emmy sind gesund.



5. Wochenbericht:

Die Zufütterung mit Ziegenmilch ab 7. und Ziegenmilchbrei ab 8.12. klappte gut.

In den Wachphasen sind die Sanderdickköppchen jetzt putzmunter. Der Tunnel ist heute ihr Lieblingsspielzeug.

10.12. Heute gab es Handfütterung mit Rindertatar. Da war richtig was los.

11.12.: Heute haben wir die kleine Rasselbande ins Außgengehege (überdachte Terrasse) gelockt. Alle haben begeistert getobt. Fast täglich besuchen uns  Welpeninteressenten oder Hovi-Freunde. 12.+13.12.: Mit Freudengekreische geht es täglich ins Außengehege.


Emmy sorgt noch immer rührend für ihre Welpis - auch wenn sie ihre "Dickköppchen" weniger saugen lässt.

14.12.: Heute waren die kleinen Racker 3 x (morgens, mittags, abends) im Außengelände. Mittags haben sie daußen nicht nur gefressen und gespielt, sondern auch  1/2 Stunde zusammengekuschelt in Emmys Hundebox geschlafen.



4. Wochenbericht:

Die ereignisreiche 3. Woche ist abgeschlossen und der Start in die 4. Woche ist richtig spannend.

1.12.: Heute durfte unser Enkel vorsichtig die Welpen streicheln. Emmy hat es geduldig zugelassen.

3.12.: Die 2. Wurmkur haben alle problemlos verkraftet.

05.12.: Erst einzeln und dann zu zweit haben die kleinen Sanderdickköppchen auf dem Esstisch das Schlappern geübt. Das haben sie schnell ge- lernt, wie man am nächsten Tag beim gemeinsamen Schlap- pern sehen kann.



Wir haben den Auslauf im Esszimmer vergrößert. Natürlich ist in den Wachphasen richtig was los. Es wird "kämpferisch" gespielt, gerannt und ge- stolpert. Emmy sorgt immer noch rührend für ihre Welpen, putzt und säugt sie. 

Wenn ein Welpe zu frech und aufdringlich wird, gibt es auch schon mal "erzieherische" Maßnahmen.



3. Wochenbericht:

24.11. alle 6 waren beim Wiegen richtig quirlig. Die Gewichte sind sehr gut.

Emmy hat genug Milch. Zufüttern ist noch nicht erforderlich. Jetzt werden alle in den kurzen Wachphasen aktiv. Geschwister nicht nur riechen sondern auch sehen ist einfach Klasse! Die Gehversuche werden immer besser. Der "Vierpfotengang" ist anscheinend schneller als das Robben, daher wird geübt.

E. Trummler beschreibt diesen Lebensabschnitt wie folgt: "Es ist ein verhältnismäßig schneller Übergang vom reinen, völlig selbstbezogenen Saug- und Schlafstadium zum aktiven Entdecken der engeren Umwelt und Kontakten mit den Geschwistern, der Keim zu dem so vielschichtigen Sozialverhalten des erwachsenen Hundes."


29.11.: Alle sechs haben jetzt kräftige Stimmen und ab und zu ist ein Bellen zu vernehmen. Sie sind in ihrem Spielverhalten sehr ausgeglichen. Heute haben wir die ersten Zähnchen entdeckt! Auf unser Rufen reagieren sie und kommen "angerannt".



2. Wochenbericht:

17.11. Der Start in die 2te Woche ist super. Die Sanderdickköppchen haben ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Zur Zitze robben können sie jetzt wie die Weltmeister.

Emmy kümmert sich immer noch intensiv um ihre kleinen Mäuse. Wenn die  Sanderdickköppchen schlafen verlässt sie die Wurfkiste, liegt im Wohn- oder Schlafzimmer um sich "abzukühlen". Beim kleinsten "Schrei" ist sie sofort wieder da. Einige richten sich schon auf und purzeln wieder um.

22.11. Die Augen haben sich geöffnet. Die Wurmkuren gestern und heute morgen haben sie mit kräftigem Kopfschütteln überstanden. 

 




1. Woche: Wir stellen uns vor:

Schaut her, findet ihre meine "Babies" auch so toll?

Sechs "Sanderdickköppchen" im Milchkoma!

1. Wochenbericht: 

Wir sind mit unserem A-Wurf sehr glücklich und zufrieden.

Emmy hat von der Geburt an alle Mutterpflichten voll übernommen und sorgt rührend für ihre Babys.

Alle nehmen täglich an Gewicht zu und fühlen sich wohl.

Der Tierarzt hat Mutter und Welpen untersucht und einen sehr guten Zustand festgestellt.

Bei der Zwingerbe-sichtung wurde im Wurfmeldeschein als Gesamteindruck vermerkt: "Hervorragender Pflegezustand und optimale Bedingungen." Zustand der Hündin: "sehr gut".

Emmy säugt ihre Babys hingebungsvoll und säubert sie auch gegen Proteste der sich windenden Welpen.

Sie ist rund um die Uhr beschäftigt schläft zwischendurch kurz und hat alles im Griff.

16.11. Atreju und Asmara haben ihr Geburtsgewicht am 7. Tag verdoppelt!